Aktuelle Meldungen

29.10.18 || 2. Markenbotschaftertreffen des RWK O-H-V am 18.10.2018 an Bord der MS Pelikan

Sich gemeinsam auf einen neuen Kurs begeben und die Entwicklung des Regionalen Wachstumskerns Oranienburg-Hennigsdorf-Velten, kurz RWK O-H-V, in dieselbe Richtung lenken – Wo, wenn nicht auf einem Schiff, lässt sich das Motto des zweiten Markenbotschaftertreffens besser umsetzen?

Am vergangenen Donnerstag begaben sich 17 Markenbotschafterinnen und Markenbotschafter  gemeinsam mit der Bürgermeisterin der Stadt Velten – Ines Hübner, Oranienburgs Bürgermeister Alexander Laesicke und dem Bürgermeister der Stadt Hennigsdorf – Thomas Günther, auf den Weg, um gemeinsam den Kurs des Wachstumskerns auszuloten und sich über Wünsche, Visionen und kommende Herausforderungen auszutauschen. Die drei Bürgermeister begrüßten die anwesenden Markenbotschafter mit einem Rückblick auf die seit dem letzten Treffen erzielten Erfolge und wagten genauso einen Ausblick auf neue Projekte, zukünftige Entwicklungen und Schwerpunktthemen im RWK-OHV. Damit gaben sie gleich beim Ablegen den Kurs des Abends vor: „Leinen los!“

In zwei Gesprächsrunden tauschten sich die Bürgermeister und Unternehmer umfassend aus. Ein häufig geäußertes Thema des Abends war die nach wie vor verbesserungswürdige Breitband- und Netzversorgung in der Region des RWK O-H-V. Andere Themen waren darüber hinaus die Entwicklung einer Strategie 2025 für den Bereich Wirtschaft und Industrie, in der Akteure aus Unternehmen und Politik gemeinsam die zukünftige Wirtschaftsentwicklung der Region festlegen und die zentrale Frage über die Rolle von Gewerbe beantworten. „Der RWK muss insbesondere mit Blick auf die Ansiedlung von Unternehmen reagieren, die sich aufgrund der Flächenknappheit in Berlin in den umliegenden Gebieten der Hauptstadt nach Flächen umsehen“, stellte Ines Hübner eine aktuelle Aufgabe in den Vordergrund. Und ihr Kollege Alexander Laesicke ergänzte: „Dieser Druck bringt für die Region natürlich auch große wirtschaftliche Chancen mit sich. Um aber Ansiedlungen und Erweiterungen auch künftig möglich zu machen, benötigen wir ein effektiveres Flächenmanagement. Und, wir dürfen gegenüber potentiellen Investoren auch immer anspruchsvoller werden.“

Neben aktuellen Themen standen die Markenbotschafter selbst, die mit Hilfe der Städte den RWK zu einem leistungsfähigen Netzwerk mit zunehmender Außenwirkung entwickeln, im Mittelpunkt. So gab auch das 2. Markenbotschaftertreffen Anlass, neue Markenbotschafter zu begrüßen. Zu ihnen gehörte Wolfram Degler, Geschäftsführer des jüngsten Neuzugangs dedesigns aus Oranienburg dem die Mitgliedsurkunde von RWK-Sprecherin Ines Hübner übergeben wurde. Neben einer kurzen Unternehmensvorstellung betonte Wolfram Degler die Wichtigkeit der Schaffung von attraktiven Lebens- und Arbeitsbedingungen für die Fachkräftegewinnung in der Region.

Das Improvisations-Theater frei.wild aus Berlin fasste zum Abschluss die interessanten Diskussionen zur zukünftigen Entwicklung des RWK O-H-V auf pointierte und unterhaltsame Weise in einem Schauspiel zusammen und endete mit einer spontanen Komposition des „Markenbotschafter-Songs“.

Die auf Papierbooten festgehaltenen Wünsche und Anregungen der Markenbotschafter wurden zum Abschluss an Bürgermeisterin Ines Hübner übergeben. Sie sollen sinnbildlich den Kurs auf dem gemeinsamen Weg zu neuen Ufern des Regionalen Wachstumskerns verdeutlichen.

v.l.n.r: Olaf Franke (messegold), Ines Hübner (BM Stadt Velten), Wolfram Degler (Geschäftsführer dedesigns)  Bild: Frank Liebke

v.l.n.r: Olaf Franke (messegold), Ines Hübner (BM Stadt Velten), Wolfram Degler (Geschäftsführer dedesigns)
Bild: Frank Liebke

Markenbotschafter im Gespräch mit Susanne Zamecki (Wirtschaftsförderin Stadt Oranienburg) und Alexander Laesicke (BM Stadt Oranienburg) Bild: Frank Liebke

Markenbotschafter im Gespräch mit Susanne Zamecki (Wirtschaftsförderin Stadt Oranienburg) und Alexander Laesicke (BM Stadt Oranienburg)
Bild: Frank Liebke

23.04.18 || Förderbescheide für den RWK O-H-V

In der Sitzung des RWK-Lenkungskreises am 20. April 2018 wurden durch den Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, Hendrik Fischer, zwei Förderbescheide übergeben. Mit rund 1 Mio. EUR unterstützt das Land in den kommenden drei Jahren die Arbeit im RWK, mit der die drei Städte die Wirtschaftsentwicklung in Handlungsfeldern wie “Bestandspflege”, “Gewerbe- und Infrastrukturentwicklung”, “Standortmanagement” und “Fachkräftesicherung” unterstützen wollen.18-04-20_Presseemitteilung Lenkungskreis

25.07.17 || [O-H-V konkret!] Erfolgreich digitalisieren! Chancen und Risiken der Digitalisierung am Beispiel der Fertigungsprozesse der Metallindustrie

Die Dokumentation zur Veranstaltung [O-H-V konkret!] Erfolgreich digitalisieren!  des Regionalen Wachstumskerns Oranienburg-Hennigsdorf-Velten (RWK O-H-V) steht ab sofort allen Interessierten als Download zur Verfügung.

Gemeinsam mit dem Projekt Standortmanagement und –profilierung des RWK O-H-V lud die FLAMMSYSCOMP GmbH am 11. Mai 2017 zur Veranstaltung „[O-H-V konkret!] Erfolgreich digitalisieren! Chancen und Risiken der Digitalisierung am Beispiel der Fertigungsprozesse der Metallindustrie“ an ihren Unternehmenssitz nach Hennigsdorf ein. Hier gelangen Sie zur Dokumentation der Veranstaltung.

 

17.07.17 || Gewerbegebiet entlang der Sachsenhausener Straße in Oranienburg wird „Gewerbepark Mitte“

Das entlang der Sachsenhausener Straße in Oranienburg gelegene Gewerbegebiet hat endlich einen Namen erhalten. Die Namensgebung als „Gewerbepark Mitte“ trägt nicht nur zur Vereinheitlichung der Gewerbegebietsbezeichnungen in der Stadt bei, sondern verleiht vor allem der angestrebten Entwicklung zu einem attraktiven, zentrumsnahen Standort für kleine und mittlere Unternehmen Ausdruck. Die Benennung bildet zugleich die Grundlage für die weitere Profilierung und Vermarktung des Gewerbeparks. Das Gewerbegebietsmanagement wird hierzu ab Herbst 2017 gemeinsam mit den ansässigen Unternehmen und Eigentümern erste Maßnahmen entwickeln.

Die Stadt Oranienburg und der Regionale Wachstumskern Oranienburg-Hennigsdorf-Velten arbeiten seit rund zwei Jahren an einer nachhaltigen Entwicklung und Profilierung des Gewerbegebiets entlang der Sachsenhausener Straße. Seit Ende 2015 wird die Entwicklung des Standorts zudem (als eines von bundesweit neun Gewerbegebieten) als Modellvorhaben im ExWoSt-Forschungsfeld „Nachhaltige Weiterentwicklung von Gewerbegebieten“ vom Bund gefördert. Zur Verbesserung der Nutzbarkeit der in fußläufiger Entfernung zu Bahnhof, Schloss und Innenstadt gelegenen Gewerbeflächen wird gegenwärtig unter anderem ein Bebauungsplan erarbeitet.

Zur Pressemitteilung der Stadt Oranienburg gelangen Sie hier.

Mehr über das ExWoSt-Projekt erfahren Sie auf den Internetseiten der Stadt Oranienburg unter diesem Link.

Ist-Zustand Gewerbepark Mitte Oranienburg

Ist-Zustand Gewerbepark Mitte Oranienburg

17.05.17 || Erfolgreicher Unternehmeraustausch zum Thema Digitalisierung

Am 11. Mai fand bei der FLAMMSYSCOMP GmbH in Hennigsdorf eine weitere Veranstaltung der Reihe [O-H-V konkret!] statt. Knapp vierzig Unternehmer und Akteure aus den drei Kommunen des Regionalen Wachstumskerns Oranienburg-Hennigsdorf-Velten diskutierten intensiv über die Chancen und Risiken der Digitalisierung am Beispiel der Fertigungsprozesse der Metallindustrie.

Herr Ladwig, Geschäftsführer der FLAMMSYSCOMP GmbH in Hennigsdorf, und Herr Leske, Inhaber der ASL Automationssysteme Leske GmbH aus Neuruppin, berichteten von Ihren gemeinsamen Erfahrungen bei der Einführung moderner automatisierter Fertigungsverfahren bei der FLAMMSYSCOMP. Die anschließende Unternehmensführung bot den Teilnehmern der Veranstaltung die Möglichkeit den Standort der FLAMMSYSCOMP GmbH in Hennigsdorf sowie die automatisierten Fertigungsprozesse und neuen Anlagen kennenzulernen.

Frau Zeitschel, Projektleiterin des Innovationszentrums Moderne Industrie Brandenburg (IMI) an der Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg, stellte zudem Ansätze und Angebote des IMI vor, die Unternehmen bei der Digitalisierung unterstützen sollen.

04.05.17 || Standortexposé Metall des RWK O-H-V veröffentlicht

Das Standortexposé Metall des Regionalen Wachstumskerns Oranienburg-Hennigsdorf-Velten (RWK O-H-V) steht ab sofort allen Interessierten als Download zur Verfügung.

In den vergangen Monaten hat das Projekt Standortmanagement mit allen interessierten Unternehmen aus dem Cluster Metall ein zweiteiliges Exposé zum Standort erstellt. Während im ersten Abschnitt der RWK-O-H-V als Standort der Metallindustrie im Mittelpunkt der Darstellung steht, erfolgt im zweiten Teil die Vorstellung der in der Region ansässigen Unternehmen der Metallindustrie in Form von Unternehmenssteckbriefen. Die Unternehmenssteckbriefe bieten einen detaillierten Einblick in die Tätigkeitsbereiche, die Angebotsvielfalt und Expertisen der am Standort vertretenen Unternehmen.

Suchen Sie neue Kooperationspartner oder möchten Sie mehr über die Unternehmenslandschaft erfahren? Dann können Sie das Standortexposé Metall hier runterladen.

26.04.17 || [O-H-V konkret!] Erfolgreich digitalisieren! Chancen und Risiken der Digitalisierung am Beispiel der Fertigungsprozesse der Metallindustrie

Gemeinsam mit dem Projekt Standortmanagement und –profilierung des RWK O-H-V lädt die FLAMMSYSCOMP GmbH am
11. Mai 2017 ab 10 Uhr zur Veranstaltung „[O-H-V konkret!] Erfolgreich digitalisieren! Chancen und Risiken der Digitalisierung am Beispiel der Fertigungsprozesse der Metallindustrie“ an ihren Unternehmenssitz nach Hennigsdorf ein.

„Vollautomatisch in die Zukunft? Was bringt die Digitalisierung dem Mittelstand?“ lautet der Titel eines moderierten Gesprächs mit Thorsten Ladwig, Geschäftsführer der FLAMMSYSCOMP GmbH und Andreas Leske, Geschäftsführer von ASL Automationssysteme Leske GmbH.  Diana Zeitschel vom Innovationszentrum Moderne Industrie (IMI) Brandenburg wird über „Automatisierung und Digitalisierung als Herausforderung für KMU“ referieren und das IMI mit seinen Beratungs- und Dienstleistungsangeboten vorstellen.

Abgerundet wird die Veranstaltung durch das Angebot eines geführten Rundgangs durch das Unternehmen.

Die Veranstaltung bietet  die Möglichkeit, sich mit den Referenten und anderen teilnehmenden Unternehmen auszutauschen und Chancen der Digitalisierung auch Ihres Unternehmens zu erörtern. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie im Einladungsflyer und im Anmeldeformular.

09.03.17 || 1. Markenbotschaftertreffen O-H-V als Dankeschön für unternehmerisches Engagement

Was hat Hedwig Bollhagen mit dem Regionalen Wachstumskern Oranienburg-Hennigsdorf-Velten, kurz RWK O-H-V, gemein? Eine ganze Menge! Jedenfalls wurde das erst im vergangenen Jahre eröffnete Museum in Velten ganz bewusst als Ort des ersten Markenbotschaftertreffens des RWK O-H-V gewählt. Erstmals kamen am Abend des 7. Märzes auf Einladung der Bürgermeister von Oranienburg, Hennigsdorf und Velten die Markenbotschafterunternehmen zusammen. In lockerer Atmosphäre, begleitet von interessanten Impulsvorträgen, bot der Abend den engagierten Unternehmern aus den drei Kommunen die Möglichkeit, sich untereinander und mit den Stadtoberhäuptern auszutauschen. Die anwesenden Markenbotschafterunternehmen haben das Logo des heimischen Wirtschaftsstandortes in ihre Außendarstellung übernommen und tragen mit ihrem Einsatz den RWK O-H-V in die Welt hinaus. Wäre Hedwig Bollhagen heute noch unter uns, bestimmt wäre sie eine Markenbotschafterin des Regionalen Wachstumskerns geworden.

v.l.n.r: Andreas Schulz (BM Stadt Hennigsdorf), Hans-Joachim Laesicke (BM Stadt Oranienburg), Ines Hübner (BM Stadt Velten)

v.l.n.r: Susanne Zamecki (Referentin des Bürgermeisters und Pressesprecherin der Stadt Oranienburg), Hans-Joachim Laesicke (BM Stadt Oranienburg)