29.10.18 || 2. Markenbotschaftertreffen des RWK O-H-V am 18.10.2018 an Bord der MS Pelikan

Sich gemeinsam auf einen neuen Kurs begeben und die Entwicklung des Regionalen Wachstumskerns Oranienburg-Hennigsdorf-Velten, kurz RWK O-H-V, in dieselbe Richtung lenken – Wo, wenn nicht auf einem Schiff, lässt sich das Motto des zweiten Markenbotschaftertreffens besser umsetzen?

Am vergangenen Donnerstag begaben sich 17 Markenbotschafterinnen und Markenbotschafter  gemeinsam mit der Bürgermeisterin der Stadt Velten – Ines Hübner, Oranienburgs Bürgermeister Alexander Laesicke und dem Bürgermeister der Stadt Hennigsdorf – Thomas Günther, auf den Weg, um gemeinsam den Kurs des Wachstumskerns auszuloten und sich über Wünsche, Visionen und kommende Herausforderungen auszutauschen. Die drei Bürgermeister begrüßten die anwesenden Markenbotschafter mit einem Rückblick auf die seit dem letzten Treffen erzielten Erfolge und wagten genauso einen Ausblick auf neue Projekte, zukünftige Entwicklungen und Schwerpunktthemen im RWK-OHV. Damit gaben sie gleich beim Ablegen den Kurs des Abends vor: „Leinen los!“

In zwei Gesprächsrunden tauschten sich die Bürgermeister und Unternehmer umfassend aus. Ein häufig geäußertes Thema des Abends war die nach wie vor verbesserungswürdige Breitband- und Netzversorgung in der Region des RWK O-H-V. Andere Themen waren darüber hinaus die Entwicklung einer Strategie 2025 für den Bereich Wirtschaft und Industrie, in der Akteure aus Unternehmen und Politik gemeinsam die zukünftige Wirtschaftsentwicklung der Region festlegen und die zentrale Frage über die Rolle von Gewerbe beantworten. „Der RWK muss insbesondere mit Blick auf die Ansiedlung von Unternehmen reagieren, die sich aufgrund der Flächenknappheit in Berlin in den umliegenden Gebieten der Hauptstadt nach Flächen umsehen“, stellte Ines Hübner eine aktuelle Aufgabe in den Vordergrund. Und ihr Kollege Alexander Laesicke ergänzte: „Dieser Druck bringt für die Region natürlich auch große wirtschaftliche Chancen mit sich. Um aber Ansiedlungen und Erweiterungen auch künftig möglich zu machen, benötigen wir ein effektiveres Flächenmanagement. Und, wir dürfen gegenüber potentiellen Investoren auch immer anspruchsvoller werden.“

Neben aktuellen Themen standen die Markenbotschafter selbst, die mit Hilfe der Städte den RWK zu einem leistungsfähigen Netzwerk mit zunehmender Außenwirkung entwickeln, im Mittelpunkt. So gab auch das 2. Markenbotschaftertreffen Anlass, neue Markenbotschafter zu begrüßen. Zu ihnen gehörte Wolfram Degler, Geschäftsführer des jüngsten Neuzugangs dedesigns aus Oranienburg dem die Mitgliedsurkunde von RWK-Sprecherin Ines Hübner übergeben wurde. Neben einer kurzen Unternehmensvorstellung betonte Wolfram Degler die Wichtigkeit der Schaffung von attraktiven Lebens- und Arbeitsbedingungen für die Fachkräftegewinnung in der Region.

Das Improvisations-Theater frei.wild aus Berlin fasste zum Abschluss die interessanten Diskussionen zur zukünftigen Entwicklung des RWK O-H-V auf pointierte und unterhaltsame Weise in einem Schauspiel zusammen und endete mit einer spontanen Komposition des „Markenbotschafter-Songs“.

Die auf Papierbooten festgehaltenen Wünsche und Anregungen der Markenbotschafter wurden zum Abschluss an Bürgermeisterin Ines Hübner übergeben. Sie sollen sinnbildlich den Kurs auf dem gemeinsamen Weg zu neuen Ufern des Regionalen Wachstumskerns verdeutlichen.

v.l.n.r: Olaf Franke (messegold), Ines Hübner (BM Stadt Velten), Wolfram Degler (Geschäftsführer dedesigns)  Bild: Frank Liebke

v.l.n.r: Olaf Franke (messegold), Ines Hübner (BM Stadt Velten), Wolfram Degler (Geschäftsführer dedesigns)
Bild: Frank Liebke

Markenbotschafter im Gespräch mit Susanne Zamecki (Wirtschaftsförderin Stadt Oranienburg) und Alexander Laesicke (BM Stadt Oranienburg) Bild: Frank Liebke

Markenbotschafter im Gespräch mit Susanne Zamecki (Wirtschaftsförderin Stadt Oranienburg) und Alexander Laesicke (BM Stadt Oranienburg)
Bild: Frank Liebke